Zutatenliste:

Baba Ganoush:

– 400 g Karotten (Kraut siehe Bulgursalat)
– 4 EL Rapsöl
– 2 Knoblauchzehen, geschält
– 1 TL gemahlener Chili oder scharfer Paprika
– 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
– 100 ml Gemüsebouillon
– 4 EL Tahina (Sesampaste)
– wenig Zitronensaft
– Salz

Bulgursalat:

– 100 g Bulgur
– Salz
– wenig Rapsöl
– 4 EL Haselnüsse
– 1–2 EL Rohzucker / Kokosblütenzucker
– 5 getrocknete Datteln, entsteint
– ½ Zitrone, ausgepresst
– 4 EL Olivenöl
– 2 TL Sambal Oelek
– 1 Pfefferminzzweig
– Karottenkraut (von den oben verwendeten Karotten)
– 30 g Granatapfelkerne

Anleitung:

Baba Ganoush:

Den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Karotten in 1 cm große Stücke schneiden und mit dem Öl mischen. Mit den Knoblauchzehen auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Ofen 20–30 Minuten rösten, bis die Karotten so weich sind,

dass sie sich pürieren lassen. Die Karotten und die Knoblauchzehen abkühlen lassen und in ein hohes Gefäß geben. Gewürze, Bouillon, Tahina und Zitronensaft dazugeben und alles mit dem Stabmixer pürieren. Mit Salz abschmecken.

 

Bulgursalat:

Den Bulgur im kochenden Salzwasser weich kochen. Anschließend mit kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen. Etwas Rapsöl in einer Bratpfanne erhitzen. Die Haselnüsse dazugeben und kurz anrösten. Mit dem Zucker bestreuen und unter Rühren karamellisieren lassen. Aufpassen, dass der Zucker dabei nicht anbrennt, denn sonst schmeckt es bitter. Die Nüsse auf Backpapier auskühlen lassen und grob hacken. Die Datteln in kleine Würfel schneiden, mit Zitronensaft,

Olivenöl, Sambal Oelek und dem Bulgur mischen. Die Minzeblätter abzupfen. Das beiseitegelegte Karottenkraut (Menge nach Belieben) und die Minzeblätter hacken und mit den Granatapfelkernen und den Haselnüssen unter den Salat mischen. Mit Salz abschmecken.

Den Bulgursalat mit dem Baba Ganoush anrichten und servieren.