Urwald-Pfeffer weiß Bio

Aus dem KERALA-URWALD

7,80 

Enthält 7% MwSt
(5,30  / 30 g)
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Pfeffer

Artikelnummer: 1310391 Kategorien: , Schlüsselworte: ,

Product Description

Dieser einzigartige Hochland-Pfeffer hat durch seinen hohen Gehalt an ätherischen Ölen ein besonders edles Aroma und einen vielschichtigen Geschmack. Er ist schärfer, jedoch weniger aromatisch als schwarzer und grüner Pfeffer.

Weißen Pfeffer gewinnt man aus den grünen Pfefferfrüchten. Sie werden nach der Ernte gewässert, vom grünen Fruchtfleisch befreit und getrocknet. Zurück bleiben die kleineren harten weißen Kerne der Pfefferfrucht. Weißer Pfeffer eignet sich deshalb perfekt dazu, wenn einem Gericht die nötige Schärfe verliehen werden muss.
Die Bauern, die in Stammesgemeinschaften leben und seit Generationen traditionellen Gewürzanbau betreiben, verwenden ausschließlich ihre aromatischen, traditionellen Pfeffersorten, die ansonsten vom Aussterben bedroht sind. Die Erntemengen sind nicht sehr groß, dafür ist das Aroma dieses Pfeffers unglaublich intensiv.

Gewicht 220 g

Zusätzliche Infos

Füllmenge: 65 Gramm
Preis pro 100 Gramm: 12,00 €

Zutaten: Weißer Bio-Pfeffer

Bio-Logo nach EG-Öko-Verordnung Ecofair EU Bio-Logo

 

 

 

DE-ÖKO-003 Nicht-EU-Landwirtschaft

HERKUNFT
Kerala Indien - Gewürze und Gewürzmischungen online kaufen
Unser Pfeffer kommt aus dem Kerala-Urwald (in Südindien).

KÜCHENTIPP
KüchentippSchärfe in Kombination mit mild-schwachem Aroma macht weißen Pfeffer zum idealen Begleiter für helle Suppen und Soßen, Weißweinsoßen, helles Fleisch, Geflügel, Kartoffeln, Nudeln, Marinaden, Frikassees, Dressings, Pilze, Fische, Möhren, Kohl. Er kann ganz oder frisch gemahlen verwendet werden. Man sollte den weißen Pfeffer erst zum Ende des Kochprozesses zugeben, weil er beim Kochen bitter werden kann.

PFLANZE
CharakteristikaPiper nigrum (Familie der Pfeffergewächse) ist eine tropische Kletterpflanze, die viel Wärme und Luftfeuchtigkeit braucht. Ihre ursprüngliche Heimat ist die Malabarküste in Indien. Nach der Blüte entwickeln sich die Steinfrüchte, die zunächst grün, dann gelb-orange und vollreif rot sind. Zweimal jährlich kann Pfeffer geerntet werden, die Pflanzen bleiben 30 Jahre ertragreich.

HEILKUNDE
HeilkundePfeffer wird in der Ayurveda nachgesagt, dass er den gesamten Stoffwechsel anregt und  entzündungshemmende, antimikrobielle, antiallergischen Eigenschaften hat.

GESCHICHTE
GeschichtePfeffer war bereits in der Antike als Gewürz und Heilmittel ein kostbares Gut und wurde zeitweilig mit Gold aufgewogen. Pfeffer symbolisierte materiellen und geistigen Reichtum und dominierte von der Antike bis zum Mittelalter den eigentlichen Gewürzhandel, – nicht zuletzt, weil – auch der Pfeffer die Lebensmittel lange haltbar machte.