BIO • FAIR TRADE • HANDMADE | Versandkostenfrei ab 30€
BIO • FAIR TRADE • HANDMADE | Versandkostenfrei ab 30€ | Lieferung innerhalb von 2-3 Werktagen
Sichere Bezahlung | Versand mit DHL

Gewürze in der Ayurveda

Im Sommer dreht sich bei uns alles um die Ayurveda, der jahrtausendealten indischen Naturheilkunde, die sich mit der Balance von Körper, Geist und Seele beschäftigt. Nur wenn alle drei Faktoren in Balance sind, gilt ein Mensch als gesund.

Heute wollen wir uns mit dem körperlichen Aspekt beschäftigen, genauer genommen mit dem Essen. Wie hilft die Ayurveda uns dabei, unseren Körper optimal gesund zu halten? Eine zentrale Rolle spielen hierbei der Darm und die Verdauung. Das Verdauungsfeuer Agni ist die Kraft, die dafür sorgt, dass alle Organe optimal mit Nährstoffen versorgt sind und alle körpereigenen Prozesse richtig funktionieren. Das Agni ist quasi der Motor unseres Körpers und die Kraft, die alles am Laufen hält.  Viele Krankheiten, Unverträglichkeiten und generelles Unwohlsein, sind laut der Ayurveda auf Unregelmäßigkeiten des Agni zurückzuführen. Dies wiederum kann viele Ursachen haben und von externe, sowie internen Faktoren geprägt sein.

Gewürze werden in der Ayurveda gezielt eingesetzt um das Agni zu unterstützen und Unregelmäßigkeiten auszugleichen. So werden z.B. Gewürze, die die Verdauung unterstützen, wie Kümmel, Koriander und Schwarzer Pfeffer schwer verdaulichen Gerichten wie z.B. rotem Fleisch oder Kohl hinzugegeben. Bei Magenbeschwerden helfen Cumin und Ingwer die Schmerzen oder Übelkeit zu lindern. Und Kardamom wirkt der Säure im Kaffee und der Schleimbildung in der Milch entgegen und wird daher in den Kaffee und an Nachspeisen wie Milchreis gegeben.

Im Sommer wollen wir vor allem die Hitze im Körper reduzieren, welche das Agni verlangsamt, wodurch wir träge werden. Dies gelingt uns in dem wir hauptsächlich kühlende Nahrungsmittel essen, wie z.B. Melone, Gurke, Kokos, bittere Gemüse, wie Spinat, Artischocken und Chicoree, Buchweizen, Hirse und Milchprodukte wie z.B Buttermilch und Joghurt.

Bei den Gewürzen sind es vor allem Koriander und Kardamom, die sich kühlend auf den Körper auswirken und nebenbei noch die Verdauung vorantreiben.

So hat jedes Gewürz Eigenschaften und Kräfte, die gezielt genutzt werden können, um dem Körper und seinen Prozessen zu helfen. Der Ursprung von Gewürzen in der Küche stammt also von einem sehr pragmatischen Ansatz anstatt ‚nur‘ um das Essen zu würzen.

In unserem Online Shop findest du Informationen zu den heilenden Eigenschaften der einzelnen Gewürze.

Ähnliche Artikel

  • 1. März 2017

    Kokosblütenzucker – der andere Zucker

    Der Frühling nähert sich – für uns ein guter Anlass, den Zucker der Kokosblüte vorzustellen.

    Kokosblütenzucker - Bio-Zucker
  • 4. Januar 2017

    Der indische Safran: Kurkuma

    Kurkuma wird heute auch in Europa immer bekannter und als besonderes Gewürz gepriesen. In den Ursprungsländern von Kurkuma sind ihre vielen positiven Wirkungen schon längst bekannt: Während unserer Reisen sowohl in Sansibar als auch in Indien erzählten uns die Bauern, dass sie beinahe täglich Kurkuma verwenden. Kurkuma gibt dem Reis eine schöne Farbe, es ist … Continued

    Kurkuma-Erzeugung