Muskatnuss Bio (gemahlen)

Aus KERALA

5,70 

Enthält 7% MwSt
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Artikelnummer: 1151381 Kategorien: ,

Product Description

Mit ihrem reichen Spektrum an Aromen verleiht die Muskatnuss Speisen, Getränken und Gebäck einen warmen, würzigen, süßlich-bitteren und feurig-pfeffrigen Charakter und verstärkt die Wirkung der übrigen Gewürze.

Von der Muskatpflanze wird der Samen als Muskatnuss und der Samenmantel als Muskatblüte verwendet. Die Muskatnuss wird von Hand gepflückt und darf nicht auf den Boden fallen, um nicht von giftigen Schimmelpilzen befallen zu werden. Sie wird dann von Hand geschält, um den Fruchtteil wegzunehmen. Der feinde Samenmantel, der den Kern umfasst wird ebenfalls entfernt und als sogenannte „Musikatblüte“ oder Macis separat getrocknet. Dann werden die Kerne langsam an der Sonne getrocknet bis man es leise rasseln hört, wenn man sie schüttelt. Danach wird der Kern geöffnet und die ersehnte Nuss erscheint endlich. Die Ernte der Muskatnuss ist ein komplizierter und aufwendiger Prozess. Deshalb ist die Muskatnuss auch ein teures Gewürz.

 

Gewicht 100 g

Zusätzliche Informationen

Füllmenge: 25 Gramm
Preis pro 100 Gramm: 22,80 €

Zutaten: Bio-Muskatnuss

Bio-Logo nach EG-Öko-Verordnung Ecofair EU Bio-Logo

 

 

 

DE-ÖKO-003 Nicht-EU-Landwirtschaft

HERKUNFT
Kerala IndienKerala, in Südindien

KÜCHENTIPP
KüchentippMuskat verleiht Süßspeisen und Feingebäck eine würzige Note, ist Bestandteil von Lebkuchengewürzmischungen. Traditionell wird sie zu Kartoffelpüree, hellen Soßen, Suppen und Eintöpfen, zu Spinat, Blumenkohl, Rosenkohl, Kohlrabi, Rotkohl, Erbsen, Pastinaken und Karotten sowie auch in Frikadellen und Schweinebraten verwendet. Der Maler Toulouse Lautrec habe immer eine Muskatnuss und eine Reibe mit sich geführt, um damit seinen Portwein zu würzen.

PFLANZE
CharakteristikaBotanisch ist die Muskatnuss keine Nuss, sondern der Samenkern einer aprikosenähnlichen Frucht, die am Muskatbaum (Myristica fragrans) heranreift. Der immergrüne, 5 bis 18m hohe Baum ist zweihäusig.  Nur die weiblichen Bäume tragen die aprikosengelbe, fleischige Balgfrucht, die bei Reife aufspringt und den Samen, die sogenannte Nuss, freigibt.

GESUNDHEITS-WERT
HeilkundeIhre gesundheitliche Wirkung wird beschrieben als belebend und stimmungs-aufhellend. Weiterhin gilt sie als adstringierend, antibakteriell, krampflösend. Sie soll hilfreich sein bei Blähungen, Magenkrämpfen, Durchfall, Leber-, Gallen- und Herzschwäche, bei Rheuma und Gicht, Ekzeme, Flechten und Herpes, soll die Menstruation fördern. Im indischen Ayurveda wird sie zur Beruhigung des Nervensystems und zur Entkrampfung eingesetzt, weshalb sie auch als Muskatmilch bei Schlaflosigkeit empfohlen wird.

GESCHICHTE
GeschichteAls erste Europäer führten die Portugiesen von 1512 an Muskatnüsse von den Banda-Inseln nach Europa ein.  Die Gewürzinseln waren damals die einzigen Länder, wo Muskatnüsse und Gewürznelken wuchsen. Die Muskatnuss entwickelte sich im 16. Jahrhundert zum Gold Ostindiens. Briten, Spanier, Portugiesen und Niederländer kämpften um den Besitz des Anbau-Monopols.