BIO • FAIR TRADE • HANDMADE | Versandkostenfrei ab 40€
BIO • FAIR TRADE • HANDMADE | Versandkostenfrei ab 40€
Sichere Bezahlung | Versand mit DHL

Spitzkohl würzen – So vielseitig ist das zarte Gemüse

Spitzkohl, auch bekannt als Spitzkraut, hat in den letzten Jahren zunehmend an Beliebtheit gewonnen. Das gesunde, knackige Gemüse findet vor allem bei Menschen, die sich ausgewogen ernähren möchten, immer häufiger seinen Platz auf dem Teller. Damit du weißt, wie man dieses vielseitige Gemüse am besten würzt, haben wir eine umfassende Übersicht für dich erstellt.

Wie würze ich Spitzkohl richtig?

Spitzkohl geschnitten in einer Holzschüssel. Bereit zum Würzen

Je nach Geschmack kannst du deinen Spitzkohl auf verschiedenste Weise würzen. Ob aromatisch scharf oder ganz schlicht mit Salz und Pfeffer – Spitzkohl ist unglaublich wandelbar. Genau diese Vielseitigkeit macht ihn zu einem Favoriten in der gesunden Küche. Wir haben fünf Gewürzkonzepte für dich zusammengestellt, die dein Repertoire für das zarte Gemüse erweitern.

Spitzkohl würzen mit Pfeffer und Salz

Einfach und dennoch köstlich schmeckt Spitzkohl mit einer Kombination aus frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und einer Prise Meersalz. Diese klassische Würzung betont den natürlichen, süßlichen Geschmack des Spitzkohls und lässt das zarte Gemüse in seiner reinsten Form glänzen. Ideal für eine schnelle und einfache Beilage oder als Basis für weitere Kreationen.

Spitzkohl würzen mit Zitronen-Knoblauch-Dressing

Für eine frische und würzige Note mischen Zitronensaft, gehackten Knoblauch, Olivenöl, Salz und Zitronenpfeffer. Dieses Dressing verleiht dem Spitzkohl eine herrlich belebende und aromatische Note. Besonders gut eignet sich diese Würzung für einen knackigen Rohkostsalat oder als Beilage zu gegrilltem Fisch oder Fleisch.

Spitzkohl würzen mit asiatischem Touch

Eine exotische Variante erhältst du, wenn du Spitzkohl mit Sojasauce, Sesamöl, Ingwer einer Prise Chiliflocken und dem Chinesischen 5 Spice Gewürz würzt. Diese Kombination verleiht dem Gemüse eine tiefe Umami-Note und eine angenehme Schärfe. Perfekt als Beilage zu asiatischen Gerichten oder als Basis für einen asiatischen Spitzkohlsalat.

Spitzkohl würzen mit mediterranen Kräutern

Mit mediterranen Kräutern wie Thymian, Oregano, Basilikum und Rosmarin verwandelst du deinen Spitzkohl in ein wahres Geschmackserlebnis. Du kannst auch zu unseren Gewürzmischungen italienische Kräuter oder Kräuter der Provence greifen für eine fein abgestimmte Harmonie aus mediterranen Kräutern. Ein Schuss Olivenöl und etwas Zitronensaft runden die mediterrane Würzung ab. Diese Variante passt hervorragend zu Pasta, gegrilltem Gemüse oder als leichter Sommersalat.

Spitzkohl würzen mit süß-scharfer Note

Für eine aufregende Geschmackskombination kannst du Spitzkohl mit einer Mischung aus Honig, Senf, Apfelessig, Salz und Pfeffer würzen. Diese süß-scharfe Note gibt dem Gemüse einen besonderen Kick und harmoniert wunderbar mit seiner leichten Süße. Wer es noch schärfer mag, kann statt zu Salz zu unserem Chilisalz greifen. Ideal als Beilage zu deftigen Gerichten oder als Bestandteil eines abwechslungsreichen Buffets.

Spitzkohl würzen, so geht’s

Je nach Zubereitungsart kommen die Gewürze zu unterschiedlichen Zeit zum Spitzkohl hinzu. Hier erfährst du, was du beachten musst. 

Gegarten Spitzkohl würzen

Gegarter Spitzkohl ist die einfachste und gesündeste Zubereitungsart für dieses vielseitige Gemüse. Beim Garen wird der Spitzkohl sanft gedämpft oder in leicht gesalzenem Wasser gekocht, wodurch er seine zarte Textur und seinen milden Geschmack bewahrt.

So geht’s:

  1. Vorbereitung: Entferne die äußeren Blätter des Spitzkohls, schneide den Strunk ab und halbiere den Kohlkopf. Danach kannst du ihn in Streifen oder Stücke schneiden, je nach Rezept.
  2. Garen: Bringe in einem Topf Wasser zum Kochen und füge eine Prise Salz hinzu. Lege den geschnittenen Spitzkohl in einen Dämpfeinsatz oder direkt ins kochende Wasser. Lass ihn etwa 5-7 Minuten garen, bis er weich, aber noch bissfest ist.
  3. Verfeinern: Nach dem Garen kannst du den Spitzkohl nach Belieben würzen. Ein einfaches Dressing aus Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer betont seinen natürlichen Geschmack. Für eine kräftigere Note kannst du auch Butter und Muskatnuss hinzufügen.

Worauf es ankommt: Achte darauf, den Spitzkohl nicht zu lange zu garen, damit er nicht zu weich wird und seine Struktur behält. Genauso wichtig ist es, ihn unmittelbar nach dem Garen gut abzutropfen, um überschüssiges Wasser zu entfernen, das den Geschmack verwässern könnte.

Gebratenen Spitzkohl würzen

Gebratener Spitzkohl entwickelt durch das Anbraten in der Pfanne eine herrlich karamellisierte Oberfläche und einen intensiven, leicht süßlichen Geschmack. Diese Zubereitungsart eignet sich hervorragend, um dem Gemüse eine neue Geschmacksdimension zu verleihen.

So geht’s:

  1. Vorbereitung: Entferne die äußeren Blätter und schneide den Spitzkohl in Streifen oder Keile. Je dünner die Streifen, desto schneller ist der Garprozess.
  2. Braten: Erhitze etwas Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze. Gib den geschnittenen Spitzkohl in die Pfanne und brate ihn unter gelegentlichem Rühren, bis er leicht gebräunt und weich ist. Dies dauert etwa 8-10 Minuten.
  3. Verfeinern: Würze den gebratenen Spitzkohl mit Salz, Pfeffer und optional mit etwas Kreuzkümmel oder Paprika für eine würzige Note. Ein Spritzer Zitronensaft oder ein Schuss Balsamico-Essig sorgt für zusätzliche Frische.

Worauf es ankommt: Achte darauf, die Pfanne nicht zu überfüllen, damit der Kohl gleichmäßig bräunen kann. Brate ihn bei hoher Hitze an, um eine schöne Karamellisierung zu erreichen, ohne dass er dabei verbrennt.

Spitzkohl aus dem Ofen würzen

Im Ofen gebackener Spitzkohl entwickelt ein intensives Aroma und eine knusprige Textur, die ihn zu einer besonderen Delikatesse macht. Diese Methode ist ideal, wenn du ein wenig mehr Zeit zur Verfügung hast und dem Gemüse eine besondere Note verleihen möchtest.

So geht’s:

  1. Vorbereitung: Entferne die äußeren Blätter, schneide den Spitzkohl in Viertel oder dicke Scheiben. Lege ihn auf ein Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist.
  2. Würzen: Bestreiche den Spitzkohl großzügig mit Olivenöl und würze ihn mit Salz, Pfeffer und deinen Lieblingskräutern wie Thymian oder Rosmarin. Ein wenig Knoblauch und eine Prise Paprikapulver können das Aroma zusätzlich verstärken.
  3. Backen: Heize den Ofen auf 200 Grad Celsius vor und backe den Spitzkohl für etwa 25-30 Minuten, bis er goldbraun und knusprig ist. Wende die Stücke nach der Hälfte der Backzeit, damit sie gleichmäßig garen.

Worauf es ankommt: Achte darauf, den Spitzkohl nicht zu dicht zu legen, damit er rundherum knusprig wird. Kontrolliere regelmäßig den Bräunungsgrad, um sicherzustellen, dass er nicht verbrennt, sondern eine schöne goldene Farbe erhält.

Alles, was du über Spitzkohl wissen solltest

Alles weitere Wissenswerte über den Spitzkohl findest du hier.

Was macht Spitzkohl bekömmlicher?

Spitzkohl ist von Natur aus leichter verdaulich als andere Kohlsorten, da seine Blätter zarter und weniger faserig sind. Um ihn noch bekömmlicher zu machen, kannst du ihn vor der Zubereitung kurz blanchieren. Das Blanchieren in kochendem Wasser für ein bis zwei Minuten und anschließendes Abschrecken in Eiswasser reduziert den Gehalt an schwer verdaulichen Stoffen. Auch die Zugabe von Gewürzen wie Kümmel, Fenchelsamen oder Anis während des Kochens kann die Bekömmlichkeit erhöhen und Blähungen vorbeugen.

Was bewirkt Spitzkohl im Körper?

Spitzkohl ist reich an wichtigen Nährstoffen und hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Er liefert eine hohe Menge an Vitamin C, das das Immunsystem stärkt und die Zellen vor oxidativem Stress schützt. Vitamin K im Spitzkohl unterstützt die Blutgerinnung und die Knochengesundheit. Außerdem enthält er Folsäure, die wichtig für die Zellteilung und das Wachstum ist. Die Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffe im Spitzkohl tragen zur Entzündungshemmung bei und können das Risiko chronischer Krankheiten senken.

Ist Spitzkohl gut für den Darm?

Ja, Spitzkohl ist sehr gut für den Darm. Er enthält viele Ballaststoffe, die die Verdauung fördern und eine gesunde Darmflora unterstützen. Ballaststoffe helfen dabei, die Darmbewegungen zu regulieren und Verstopfung vorzubeugen. Darüber hinaus wirken sie als Präbiotika, das heißt, sie dienen den nützlichen Darmbakterien als Nahrung und fördern deren Wachstum. Dies trägt zu einer gesunden Darmumgebung bei und unterstützt die allgemeine Verdauungsgesundheit.

Warum ist Spitzkohl so gesund?

Spitzkohl ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere Vitamin C, Vitamin K und Folsäure. Er enthält zudem viele Ballaststoffe, die die Verdauung fördern, und Antioxidantien, die das Immunsystem stärken. Durch seinen geringen Kaloriengehalt eignet er sich hervorragend für eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Wie erkenne ich frischen Spitzkohl?

Frischen Spitzkohl erkennst du an seinen festen, knackigen Blättern und einer leuchtend grünen Farbe. Der Kohlkopf sollte kompakt und ohne braune Stellen sein. Ein weiterer Indikator für Frische ist der Geruch – frischer Spitzkohl riecht angenehm und leicht süßlich.

Wie lagere ich Spitzkohl richtig?

Spitzkohl sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden, idealerweise im Gemüsefach. So bleibt er bis zu zwei Wochen frisch. Wenn du den Kohl bereits angeschnitten hast, wickele ihn in Frischhaltefolie oder lege ihn in einen luftdichten Behälter, um die Schnittflächen vor Austrocknung zu schützen.

Kann ich Spitzkohl roh essen?

Ja, Spitzkohl kann roh gegessen werden und ist eine leckere Zutat in Salaten. Sein milder Geschmack und die zarte Textur machen ihn zu einer idealen Basis für frische, knackige Salate. Einfach fein schneiden oder hobeln und nach Belieben würzen.

Welches Gewürz passt am besten zu Spitzkohl?

Die Wahl der Gewürze hängt vom gewünschten Geschmack ab. Klassische Gewürze wie Salz, Pfeffer und Muskatnuss betonen den natürlichen Geschmack des Spitzkohls. Für mehr Vielfalt kannst du auch mediterrane Kräuter, asiatische Gewürze oder eine süß-scharfe Kombination aus Honig und Senf ausprobieren, ebenfalls sehr lecker ist Spitzkohl mit unserem Ofengemüse Gewürz.

Was mache ich, wenn der Spitzkohl bitter schmeckt?

Manchmal kann Spitzkohl einen leicht bitteren Geschmack haben, besonders wenn er zu lange gelagert wurde. Um die Bitterkeit zu mildern, kannst du den Kohl kurz in Salzwasser blanchieren und dann mit frischen Zutaten wie Zitronensaft oder einem süßen Dressing kombinieren. Auch Gewürze wie Kreuzkümmel oder Fenchelsamen können helfen, den bitteren Geschmack auszugleichen.

Ähnliche Artikel